Ärzte Zeitung, 09.07.2009

Klinik Hoyerswerda wirbt um Mediziner aus Ungarn

HOYERSWERDA (tra). Medizinstudenten von der Universität in Pécs (Ungarn) sollen künftig am Klinikum Hoyerswerda Praktika absolvieren. Das Klinikum hofft darüber hinaus, auch ärztliche Mitarbeiter aus der ungarischen Stadt für die Arbeit in Sachsen gewinnen zu können.

Das sagte der Chefarzt der Klinik für Viszeral-, Thorax-, Gefäß- und Kinderchirurgie des Klinikums Hoyerswerda, Dr. Thomas Sutter. Der Chirugie-Chef wurde kürzlich zum Gastprofessor an der medizinischen Fakultät der Pécser Universität berufen. Die Hochschule bietet seit Jahren einen deutschsprachigen Medizinstudiengang an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »