Ärzte Zeitung, 09.07.2009

Klinik Hoyerswerda wirbt um Mediziner aus Ungarn

HOYERSWERDA (tra). Medizinstudenten von der Universität in Pécs (Ungarn) sollen künftig am Klinikum Hoyerswerda Praktika absolvieren. Das Klinikum hofft darüber hinaus, auch ärztliche Mitarbeiter aus der ungarischen Stadt für die Arbeit in Sachsen gewinnen zu können.

Das sagte der Chefarzt der Klinik für Viszeral-, Thorax-, Gefäß- und Kinderchirurgie des Klinikums Hoyerswerda, Dr. Thomas Sutter. Der Chirugie-Chef wurde kürzlich zum Gastprofessor an der medizinischen Fakultät der Pécser Universität berufen. Die Hochschule bietet seit Jahren einen deutschsprachigen Medizinstudiengang an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »