Ärzte Zeitung, 09.07.2009

Kein rascher Anstieg der Verbraucherpreise

WIESBADEN (dpa). Die Verbraucherpreise in Deutschland bleiben aufgrund der deutlich gesunkenen Ölpreise stabil. Im Juni lag die Jahresrate bei 0,1 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit und bestätigte damit seine vorläufige Schätzung. Im Mai war erstmals seit 22 Jahren eine Jahresrate von 0,0 Prozent festgestellt worden.

Im direkten Vergleich von Mai auf Juni stiegen die Verbraucherpreise um 0,4 Prozent. Zwar sei der Preisverfall bei Mineralölprodukten seit einigen Monaten gestoppt. Im Juni seien sogar deutliche Preisanstiege gegenüber dem Vormonat ermittelt worden, berichteten die Statistiker. Dennoch lägen die Preise für Mineralölerzeugnisse immer noch weit unterhalb der Rekordniveaus aus dem Vorjahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »