Ärzte Zeitung online, 21.07.2009

Internetdienst Allianz 24 wird eingestellt

HAMBURG/MÜNCHEN (dpa). Der Versicherungskonzern Allianz schließt seinen deutschen Internetanbieter Allianz 24. Das Unternehmen habe bereits alle Kooperationsverträge mit Online-Vergleichsportalen gekündigt, berichtet die "Financial Times Deutschland" (Dienstag). Künftig müssten Kunden deutlich teurer über die normale Allianz-Website abschließen.

Im Billigsegment wolle der Konzern europaweit mit einem neuen Anbieter auftreten, der aber auf keinen Fall die Marke Allianz verwenden soll.

Ein Sprecher der Allianz Deutschland bestätigte, dass Allianz 24 nicht fortgeführt wird. "Der klassische Konflikt der Vertriebskanäle spielt dabei eine große Rolle", sagte er. Damit bezog er sich auf den anhaltenden Widerstand der 10 000 Allianz-Vertreter. Sie hatten sich vehement gegen die Konkurrenz aus dem eigenen Haus zur Wehr gesetzt, die mit Preisen von 20 Prozent bis 30 Prozent unter den regulären Angeboten auftrat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »