Ärzte Zeitung online, 23.07.2009

Schon eine Milliarde Euro für Kurzarbeit

BERLIN (hom). Die in Folge der Wirtschaftskrise steigende Zahl von Kurzarbeitern reißt tiefe Löcher in den Haushalt des Bundes. So mussten für das konjunkturelle Kurzarbeitergeld bereits im ersten Halbjahr 2009 knapp eine Milliarde Euro gezahlt werden.

Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zur Wirksamkeit der von der großen Koalition aufgelegten Konjunkturpakete hervor. In Anspruch genommen worden sei das Kurzarbeitergeld von rund 1,1 Millionen Arbeitnehmern in 36 186 Betrieben. Darunter seien 1333 Betriebe der Zeitarbeitsbranche mit 17 265 Kurzarbeitern gewesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »