Ärzte Zeitung online, 21.07.2009

Citibank bietet 1500 Lehman-Opfern Entschädigung an

DÜSSELDORF (dpa). Die Citibank hat mehr als 1500 Kunden eine Entschädigung angeboten, die durch die Lehman-Brothers-Pleite Verluste erlitten. Das teilte die Verbraucherzentrale Nordrhein- Westfalen am Donnerstag in Düsseldorf mit.

Ein Banksprecher ergänzte, 500 Kunden hätten das Angebot bereits angenommen.

Die Verbraucherschützer hatten mit der Bank Regeln für eine Entschädigung auf Kulanzbasis ausgehandelt, von denen vor allem ältere, risikoscheue und unerfahrene Anleger profitieren sollen. Betroffene können Rückzahlungen zwischen 30 und 80 Prozent des ursprünglichen Wertes ihrer Zertifikate erhalten. Insgesamt will die Bank dafür rund 27 Millionen Euro zahlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »