Ärzte Zeitung online, 21.07.2009

Citibank bietet 1500 Lehman-Opfern Entschädigung an

DÜSSELDORF (dpa). Die Citibank hat mehr als 1500 Kunden eine Entschädigung angeboten, die durch die Lehman-Brothers-Pleite Verluste erlitten. Das teilte die Verbraucherzentrale Nordrhein- Westfalen am Donnerstag in Düsseldorf mit.

Ein Banksprecher ergänzte, 500 Kunden hätten das Angebot bereits angenommen.

Die Verbraucherschützer hatten mit der Bank Regeln für eine Entschädigung auf Kulanzbasis ausgehandelt, von denen vor allem ältere, risikoscheue und unerfahrene Anleger profitieren sollen. Betroffene können Rückzahlungen zwischen 30 und 80 Prozent des ursprünglichen Wertes ihrer Zertifikate erhalten. Insgesamt will die Bank dafür rund 27 Millionen Euro zahlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »