Ärzte Zeitung online, 31.07.2009

Höchste Arbeitslosenquote in Eurozone seit zehn Jahren

BRÜSSEL(dpa). Die Arbeitslosenquote in der Eurozone ist im Juni auf den höchsten Stand seit zehn Jahren gestiegen. Nach Angaben der Statistikbehörde Eurostat kletterte sie auf 9,4 Prozent und lag damit um 1,9 Prozentpunkte über Vorjahr. Das sei die höchste Quote seit Juni 1999, teilte Eurostat am Freitag in Brüssel mit.

Die Quote in der gesamten Europäischen Union erreichte mit 8,9 Prozent den höchsten Stand seit 2005.

Im Juni waren schätzungsweise rund 21,5 Millionen Menschen in den 27 EU-Mitgliedsstaaten arbeitslos, 5 Millionen mehr als im Juni 2008. In der Eurozone waren knapp 15 Millionen Männer und Frauen arbeitslos. Das sind rund 3 Millionen mehr als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote war mit 18,1 Prozent in Spanien am höchsten, gefolgt von Lettland (17,2) und Estland (17,0). Die niedrigsten Quoten verzeichneten die Niederlande (3,3) und Österreich (4,4). Die deutsche Quote lag mit 7,7 Prozent unter dem EU-Durchschnitt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »