Ärzte Zeitung online, 04.08.2009

Bahn entdeckt unzulässige Listen mit Krankheitsdaten

BERLIN(dpa). Die Deutsche Bahn hat einen weiteren Fall einer "unzulässigen Datensammlung" im Konzern festgestellt. Dabei gehe es um Listen mit krankheitsbezogenen Daten von Mitarbeitern, die in Regionalbereichen der Tochter DB Sicherheit GmbH geführt worden seien, teilte die Bahn am Dienstag in Berlin mit.

Der Vorstand habe daraus sofortige personelle Konsequenzen gezogen und werde sich von den entsprechenden Mitarbeitern trennen. Um eine Wiederholung zu verhindern, seien organisatorische Maßnahmen eingeleitet worden. Über die Datenaffäre um Massenkontrollen von Mitarbeiterdaten und E-Mails war im Frühjahr der langjährige Bahnchef Hartmut Mehdorn gestürzt.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10495)
Organisationen
Deutsche Bahn (72)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »