Ärzte Zeitung online, 06.08.2009

Weltweit mehr als vier Milliarden Handy-Nutzer

BERLIN (dpa). Der globale Siegeszug des Handys setzt sich fort: Die Zahl der Mobilfunkanschlüsse dürfte in diesem Jahr auf weltweit 4,4 Milliarden nach 3,9 Milliarden im Vorjahr steigen, teilte der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) nach Marktforschungsdaten am Mittwoch in Berlin mit.

Rechnerisch telefonieren somit etwa zwei Drittel der Weltbevölkerung mobil. Das stärkste Wachstum verzeichnen den Daten zufolge Schwellen- und Entwicklungsländer wie Indien (plus 32 Prozent in diesem Jahr), Brasilien (14 Prozent) und China (12 Prozent).

In der Europäischen Union, wo die Verbreitung schon jetzt hoch ist, sei 2009 nur noch ein Plus von vier Prozent auf 641 Millionen Handy-Anschlüsse zu erwarten.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »