Ärzte Zeitung online, 11.08.2009

Generali Deutschland macht Boden gut

KÖLN (dpa). Nach massiven Gewinneinbrüchen in der Finanzkrise hat der Versicherer Generali Deutschland im zweiten Quartal 2009 Boden gutgemacht. Der Gewinn stieg auf 83 Millionen Euro nach 69 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie die Generali Gruppe am Dienstag in Köln mitteilte.

Nachdem der Konzern im ersten Quartal noch hohe Abschreibungen auf Wertpapiere verzeichnete, seien im zweiten Quartal keine weiteren Belastungen hinzugekommen. Im ersten Halbjahr 2009 verdiente die Gruppe somit unter dem Strich 113 (Vorjahreszeitraum: 134) Millionen Euro.

Die Brutto-Beitragseinnahmen stiegen in dem Zeitraum auf 6,5 (6,1) Milliarden Euro. Wachstumstreiber seien die Lebens- und Krankenversicherungen gewesen. Für 2009 rechnet der Vorstand "mit einem gegenüber dem Vorjahr deutlich positiveren Ergebnis, das jedoch in der Höhe noch nicht an das Niveau der Jahre vor der Finanzkrise anknüpfen wird". Voraussetzung dafür sei aber, dass es keine neuen Kursstürze an den Kapitalmärkten gibt.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Krankenkassen (16602)
Organisationen
Generali (80)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »