Ärzte Zeitung online, 21.08.2009

Wechselwilligkeit bei Privatversicherten geht immer mehr zurück

KÖLN (akr). Die Bereitschaft von Kunden privater Krankenversicherer, den Anbieter zu wechseln, ist in den vergangenen Monaten erheblich gesunken. Das geht aus der jährlich erhobenen Marktstudie Kubus PKV hervor. Von 2300 Befragten konnten sich nur noch 16 Prozent vorstellen, dem bisherigen privaten Krankenversicherer den Rücken zu kehren. Im Frühjahr waren es noch 23 Prozent.

Bis Ende Juni hatten die Kunden die Möglichkeit, in den Basistarif und von da aus den Anbieter zu wechseln. "Die Wechseloption über die Zwischenstation Basistarif hat somit keine Auswirkung auf die systematische Kundenbindung in der privaten Krankenversicherung", sagt Projektleiter Torben Tietz von MSR Consulting. Wechselbereit seien vor allem jüngere Verbraucher und jene, die noch nicht lange bei einem Anbieter sind. Die Marktforscher befragten für die Studie Kunden der elf größten privaten Krankenversicherer zu Themen wie Zufriedenheit, Betreuung und Leistungsfallabwicklung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »