Ärzte Zeitung online, 24.08.2009

HUK-Coburg Kranken richtet Hotline für Behandlungsfehler ein

KÖLN (iss). Mit einer neuen Telefonhotline will die HUK-Coburg-Krankenversicherung Kunden unterstützen, die den Verdacht haben, Opfer eines ärztlichen Behandlungsfehlers geworden zu sein.

HUK-Coburg Kranken richtet Hotline für Behandlungsfehler ein

Foto: treenabeena ©www.fotolia.de

Versicherte, die Fragen zu einem möglichen Behandlungsfehler haben, werden an der Hotline zunächst von speziell geschulten Mitarbeitern der HUK-Coburg beraten. "Haben unsere Mitarbeiter das Gefühl, dass ein weiter gehender juristischer Rat erforderlich ist, verbinden sie die Kunden an Rechtsanwälte, die sich speziell mit der Materie auskennen", sagt der Sprecher des Unternehmens Alois Schnitzer.

Die Beratung ist für alle Vollversicherten der HUK-Coburg Kranken kostenlos. Wenn sie sich dafür entscheiden, weitere juristische Schritte zu unternehmen, müssen die Kunden allerdings für die Kosten selbst aufkommen.

Mit der Hotline komme das Unternehmen einer Nachfrage von Versicherten nach, sagt Schnitzer. Das neue Beratungs- und Serviceangebot steht den Kunden auch für andere Fragen rund um den Behandlungsvertrag zur Verfügung, beispielsweise zur Abrechnung.

Die HUK-Coburg Kranken will die Kunden jetzt über die neue Hotline informieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »