Ärzte Zeitung online, 07.09.2009

Asien gewinnt in der Medizintechnik sprunghaft an Boden

MÜNCHEN (sto). Die Medizintechnik gehört heute zu den innovationsstärksten Bereichen der deutschen Wirtschaft. In den kommenden Jahren wird allerdings vor allem Asien sprunghaft aufholen.

Das zeigt die internationale VDE-Studie "MedTec 2020", die der Verband der Elektrotechnik (VDE) am Montag in München zum Weltkongress Medizintechnik vorgestellt hat. Demnach werden die Computerwissenschaften sowie Mikro- und Nanotechniken die Entwicklung in der Medizintechnik in naher Zukunft maßgeblich bestimmen. Zu den dynamischsten Innovationsfeldern werden in den nächsten zehn Jahren insbesondere die regenerative Medizin, Telemedizin und eHealth sowie Prothesen und Implantate zählen.

Beim World Congress 2009 on Medical Physics and Biomedical Engineering diskutieren in München noch bis zum 12. September mehrere Tausend Mediziner, Ingenieure und Naturwissenschaftler über die neusten Entwicklungen in der Medizintechnik. Auf dem Programm stehen rund 3000 Vorträge und Präsentationen von Experten aus mehr als 100 Ländern. Der Kongress, der alle drei Jahre stattfindet, ist der weltweit bedeutendste Kongress der Medizintechnik und Medizinphysik.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »