Ärzte Zeitung online, 16.09.2009

DIHK: Noch 11 000 Lehrstellen unbesetzt

KÖLN (dpa). Trotz Wirtschaftskrise ist die Lage auf dem Ausbildungsmarkt nach Einschätzung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) genauso gut wie 2008. Allein in den Firmen, die den Industrie- und Handelskammern (IHK) angeschlossen sind, seien noch 11 000 Lehrstellen unbesetzt, sagte DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwoch).

Einer aktuellen Umfrage zufolge meldeten zwei Drittel der Kammern im Vergleich zum Vorjahr mehr oder gleich viele unbesetzte Lehrstellen. Unter dem Strich sei die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge in Industrie und Handel aber um neun Prozent gesunken, weil die Zahl der Bewerber deutlich zurückgegangen sei.

Dafür gebe es auch demografische Gründe: So sei allein in Ostdeutschland die Zahl der Schulabgänger um 16 Prozent zurückgegangen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »