Ärzte Zeitung, 23.09.2009

Unternehmen drängen auf den Gesundheitsmarkt

HAMBURG (di). Immer mehr Unternehmen entdecken das Gesundheitswesen als Markt. Diese Entwicklung zeigte sich auf dem jüngsten Gesundheitswirtschaftskongress in Hamburg. Die Firmen bieten Finanzprodukte, Rechtsberatung oder Zeitarbeitskräfte an: Unternehmen, die bislang wenig Erfahrungen im Gesundheitswesen haben, suchen nach Kunden unter Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten.

"Die Attraktivität der Branche ergibt sich aus der Nachhaltigkeit. Neue Unternehmen entdecken die stetigen Wachstumschancen im Gesundheitswesen", sagte Kongresspräsident Professor Heinz Lohmann. Nach seiner Beobachtung wird die Entwicklung begünstigt, weil immer mehr Akteure in der Branche - auch Ärzte - wie Unternehmen denken und agieren. Zugleich ändert sich nach Ansicht Lohmanns das Verhalten der Patienten. Diese treten zunehmend souveräner und besser aufgeklärt auf. "Anbieter im Gesundheitswesen sind damit gefordert, stärker zu agieren." So geht es nach seinen Angaben derzeit darum, den Patienten individuell angepasste Standardlösungen anzubieten.

Allerdings warnte er vor überzogenen Erwartungen von Neulingen in der Branche. "Man muss Zeit investieren, um die Strukturen kennen zu lernen", sagte Lohmann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »