Ärzte Zeitung online, 04.11.2009

Johnson & Johnson streicht bis zu rund 8000 Jobs

NEW BRUNSWICK (dpa). Der amerikanische Konsumgüter- und Pharma-Konzern Johnson & Johnson streicht in einem milliardenschweren Sparprogramm bis zu rund 8000 Stellen. Wegen der Wirtschaftskrise sollen mit dem Abbau von weltweit sechs bis sieben Prozent aller Jobs die Kosten um jährlich bis zu 1,7 Milliarden Dollar (1,2 Milliarden Euro) gedrückt werden.

Die Einsparungen sollen 2011 erreicht sein, wie der Konzern am Dienstag am Sitz in New Brunswick (New Jersey) mitteilte. Für den Stellenabbau fallen allein im laufenden Quartal Einmalkosten von bis zu 1,3 Milliarden Dollar an.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10803)
Organisationen
Johnson & Johnson (158)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »