Ärzte Zeitung online, 04.11.2009

Pflegespezialist Hartmann weiter auf Wachstumskurs

HEIDENHEIM (dpa). Der Pflegeproduktspezialist Paul Hartmann bleibt ungeachtet der Krise auf Wachstumskurs. Der Umsatz legte in den ersten drei Quartalen um 12,5 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro zu, wie die Unternehmensgruppe am Mittwoch in Heidenheim mitteilte.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich um 28,3 Prozent auf 75,4 Millionen Euro. Das operative Konzernergebnis erhöhte sich um 35,3 Prozent auf 46,5 Millionen Euro.

Die Hartmann-Gruppe ist ein Spezialanbieter von verschiedenen Produkten für Krankenhäuser, Arztpraxen oder Altenheime. Die Palette reicht von Verbandsstoffen über OP-Masken bis zu Einlagen.

Zum Umsatzplus in den ersten neun Monaten dieses Jahres trugen die Akquisitionen von Bode Chemie (Deutschland) und Whitestone (USA) mit 9,0 Prozentpunkten bei. Wachstumsmotor waren wieder die drei medizinischen Kernsegmente. Sie legten beim Umsatz um 15,2 Prozent und bei der Menge um 13,4 Prozent zu.

Trotz der Wirtschaftsflaute und zunehmender Sparbemühungen in den staatlichen Gesundheitssystemen rechnete Hartmann auch im Gesamtjahr mit guten Geschäftsergebnissen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10795)
Personen
Paul Hartmann (25)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »