Ärzte Zeitung online, 11.11.2009

Sparkurs bringt MLP Gewinnplus

WIESLOCH (dpa). Ein harter Sparkurs hat dem Finanzdienstleister MLP im dritten Quartal zu einem Gewinnplus verholfen. "Wir ernten die Früchte unseres konsequenten Kostenmanagements", sagte MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg am Mittwoch in Wiesloch.

Die Krise sorge nach wie vor für ein schwieriges Umfeld. Im dritten Quartal sei jedoch eine Belebung spürbar gewesen. "Seit Oktober verzeichnen wir ein Anziehen des Geschäfts", sagte Schroeder-Wildberg. "Nun kommt dem - traditionell wichtigen - vierten Quartal enorme Bedeutung zu."

Unterm Strich verdiente MLP im dritten Quartal 5,1 Millionen Euro nach 1,4 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Der operative Gewinn (EBIT) verdoppelte sich auf 7,1 Millionen Euro (3,4 Millionen Euro). Das war deutlich mehr als von Analysten erwartet.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10490)
Organisationen
MLP (213)
Personen
Uwe Schroeder-Wildberg (29)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »