Ärzte Zeitung online, 13.11.2009

Bund fördert Biotech-Forscher mit 14 Millionen

BERLIN (dpa). Der Bund fördert sechs Forscherteams aus der Biotechnik in den nächsten Jahren mit 14 Millionen Euro. Die Wissenschaftler setzten sich in der dritten Runde des vom Bundesforschungsministerium ausgeschriebenen Wettbewerbs "GO-Bio" durch. Ihnen soll Lust auf eine Unternehmensgründung gemacht werden, wie das Ministerium am Freitag in Berlin mitteilte.

Die Gewinner forschen an der TU Berlin, am Helmholtz-Zentrum München sowie an den Universitäten in Rostock, Würzburg, Ulm und Bonn.

Das Bundesforschungsministerium hatte den Wettbewerb "GO Bio" 2005 als Gründungsoffensive Biotechnologie ins Leben gerufen. Dadurch sollen Forscher ermuntert werden, Ideen in marktfähige Produkte umzusetzen. Die Wissenschaftler werden bis zu sechs Jahre gefördert. Sie befassen sich zumeist mit der Entwicklung neuer Arzneimittel, bei einzelnen Projekten geht es auch um Medizintechnik oder Pflanzenschutz. Bisher sind sechs neue Unternehmen aus dem Wettbewerb hervorgegangen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »