Ärzte Zeitung online, 20.11.2009

Wick ruft Sinex®-Nasenspray zurück

GROß-GERAU/SCHWALBACH (dpa). Der Pharmahersteller Wick hat eine Lieferung seines Sinex®-Nasensprays zurückgerufen. Wie das Unternehmen am Freitag in Schwalbach mitteilte, wurden in dem Präparat Bakterien gefunden, die bei empfindlichen Menschen ernste Infektionen auslösen können.

Betroffen sind drei Produktions-Serien, die für den deutschen, britischen und US-amerikanischen Markt vorgesehen waren. Der Rückruf sei eine "vorsorgliche Sicherheitsmaßnahme", Krankheitsfällen seien bislang nicht aufgetreten. Das Bakterium war bei Routinekontrollen entdeckt worden. Das Medikament wird in dem Werk in Groß-Gerau hergestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »