Ärzte Zeitung online, 27.11.2009

Superbrands: Healthcare-Sektor überzeugt mit starken Marken

NEU-ISENBURG (maw). Die Barmer Ersatzkasse sowie mehrere Unternehmen, die im Healthcare-Sektor aktiv sind, dürfen sich über die Auszeichnung als Superbrand freuen. Marketingexperten verstehen unter einem Superbrand eine starke Marke, die für Vertrauen und Kompetenz steht. Verliehen hat die Auszeichnung die unabhängige, internationale Organisation Superbrands.

Eine Expertenjury aus renommierten Wirtschafts-, Werbe- und Medienexperten wählt zweijährlich aus über 1000 Kandidaten die stärksten Marken aus. 2009 ist insgesamt 64 Unternehmens- oder Produktmarken die Ehre zuteilgeworden. Superbrands zählen als Marke mit hohem Ansehen und Marktwert, die selbst in wirtschaftlich schwierigen Zeiten durch Qualität, Beständigkeit und Kundentreue überzeugt. Kriterien für die Markenbewertung sind Markendominanz, Kundenbindung, Good-will sowie Langlebigkeit und Markenakzeptanz.

Unter den diesjährigen Superbrands befinden sich außer der Barmer Ersatzkasse die Arzneimittelhersteller Hexal und Kneipp. Ebenfalls als Superbrand bezeichnen können sich das im Medizintechnikbereich aktive Unternehmen Olympus und der E-Health-Spezialist T-Systems. Auch die Deutsche Bank und die HypoVereinsbank, die beide auf die Betreuung von niedergelassenen Ärzten spezialisiert sind, zählen zu den ausgezeichneten Marken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »