Ärzte Zeitung online, 30.11.2009

Einbruch bei Arbeitskräftenachfrage vorerst gestoppt

NÜRNBERG (dpa). Die Talfahrt bei der Arbeitskräftenachfrage in der deutschen Wirtschaft scheint vorerst gestoppt. Zum dritten Mal in Folge verzeichnet die Bundesagentur für Arbeit (BA) im November eine leichte Zunahme offener Stellen. Bereits im September und Oktober hatte die entsprechende Nachfrage der Unternehmen leicht angezogen, nachdem sich während der Sommermonate die Lage stabilisiert hatte.

Im November sei der Stellenindex der Bundesagentur BA-X erneut um einen Punkt gestiegen und liege nun bei 125 Punkten, berichtete die BA am Montag, einen Tag vor Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen für November. Dies sind aber immer noch rund 30 Punkte weniger als vor einem Jahr.

Eine Prognose für die weitere Entwicklung bei den offenen Stellen - einem wichtigen Eckwert der Arbeitsmarktentwicklung - wagt die Bundesagentur derzeit nicht. "Inwieweit in den kommenden Monaten ein Anziehen der Kräftenachfrage erfolgt, sich die Nachfrage vorerst auf niedrigem Niveau einpendelt oder sogar nochmals Nachfragerückgänge eintreten, bleibt abzuwarten", formulieren die Bundesagentur-Statistiker vorsichtig.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10481)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »