Ärzte Zeitung, 10.12.2009

Celesio erreicht Ziel mit DocMorris nicht

BERLIN (dpa). Der Pharmagroßhändler Celesio schaltet bei der Expansion mit der Apothekenkette DocMorris einen Gang zurück. Celesio wollte bis Ende 2011 bundesweit 500 Markenpartnerschaften eingehen und in DocMorris-Apotheken umtaufen.

"Dieser Zeitraum hat sich als nicht realistisch herausgestellt", sagte Vorstandschef Fritz Oesterle der "Welt". Für die Geschäftsentwicklung von Celesio sei er zuversichtlich. "Zumindest soweit wir das heute beurteilen können," ergänzte er.

Dazu werde auch die Mehrheitsbeteiligung am Marktführer im brasilianischen Pharmagroßhandel beitragen. "Über gute Ergebnisse werden sich auch alle unsere Aktionäre freuen, und wir wollen ja bis 2015 ein Ergebnis auf Ebitda-Basis von mindestens einer Milliarde Euro erreichen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »