Ärzte Zeitung online, 22.12.2009

Dräger schließt Standort in den Niederlanden

LÜBECK (dpa). Der Dräger-Konzern wird im Zuge von Einsparmaßnahmen einen Standort in den Niederlanden mit 120 Beschäftigten schließen. Die defizitäre Produktion von Geräten für die Notfall- und Heimbeatmung werde von Best nach Lübeck verlegt.

Das teilte der Hersteller von Medizin- und Atemschutztechnik am Dienstag in der Hansestadt mitDamit werde der Standort Lübeck gestärkt, ebenso wie durch den Neubau eines Produktions- und Logistikgebäudes für ein anderes Geschäftsfeld. Die Wettbewerbsposition des Gesamtkonzerns verbessere sich.

Im laufenden Jahr werde Dräger wie geplant nachhaltige Einsparungen von 35 Millionen Euro jährlich erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »