Ärzte Zeitung online, 23.12.2009

Energieversorger erwarten am 1. Feiertag "Weihnachtsgans-Spitze"

KASSEL (dpa). Weihnachtsgänse und andere Festbraten treiben den Energieverbrauch der privaten Haushalte während der kommenden Feiertage in die Höhe. "Besonders am 25. Dezember wird der Strombedarf weit über das übliche Maß an Sonn- und Feiertagen hinausgehen. Gegen Mittag wird dann die "Weihnachtsgans-Spitze" erreicht", teilte der Netzbetreiber Eon-Mitte am Mittwoch in Kassel mit.

Energieversorger erwarten am 1. Feiertag "Weihnachtsgans-Spitze"

Die klassische Weihnachtsgans ziert viele Mittagstische am 25. Dezember.

Foto: © Thaut Images / fotolia.com

Das Unternehmen versorgt nach eigenen Angaben rund 1,5 Millionen Einwohner in Hessen, Südniedersachsen, Ostwestfalen und Westthüringen. Da während der Festtage viele Industrieunternehmen nicht oder nur vermindert arbeiten, rechnet der Energieversorger aber insgesamt nicht mit einem unerwartet hohen Anstieg im Stromverbrauch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »