Ärzte Zeitung online, 04.01.2010

Forschende Pharma-Unternehmen rechnen 2010 mit Innovationsfeuerwerk

BERLIN (maw). Für das neue Jahr verspricht der Verband forschender Arzneimittelhersteller (VfA) eine Reihe innovativer Medikamente. "2010 ist wieder mit zahlreichen neuen Medikamenten zu rechnen, insbesondere zur Behandlung von Patienten mit Krebs, Herz- und Lungenkrankheiten, aber auch Infektionen, Osteoporose und gynäkologischen Erkrankungen", so VfA-Hauptgeschäftsführerin Cornelia Yzer.

Unter anderem könne mit innovativen Arzneien für die Indikationen COPD und Vorhofflimmern gerechnet werden. Zwei neue Antibiotika bekämpften Bakterien, die gegen ältere Antibiotika resistent geworden seien.

Rund 30 der zukünftigen Medikamente dürften laut VfA auf neuen Wirkstoffen basieren. Bei weiteren Präparaten erführen bekannte Wirkstoffe durch neue Darreichungsformen Indikationserweiterungen - zum Beispiel bei Lungenhochdruck oder Endometriose.

Etwa ein Viertel der neuen Arzneien werde voraussichtlich der Behandlung seltener Erkrankungen dienen, etwa dem Blutplättchen-Mangel. "Damit setzen die Unternehmen den Trend der letzten Jahre fort, sich auch bei seltenen Krankheiten für bessere Behandlungsmöglichkeiten zu engagieren", so Yzer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »