Ärzte Zeitung online, 04.01.2010

Forschende Pharma-Unternehmen rechnen 2010 mit Innovationsfeuerwerk

BERLIN (maw). Für das neue Jahr verspricht der Verband forschender Arzneimittelhersteller (VfA) eine Reihe innovativer Medikamente. "2010 ist wieder mit zahlreichen neuen Medikamenten zu rechnen, insbesondere zur Behandlung von Patienten mit Krebs, Herz- und Lungenkrankheiten, aber auch Infektionen, Osteoporose und gynäkologischen Erkrankungen", so VfA-Hauptgeschäftsführerin Cornelia Yzer.

Unter anderem könne mit innovativen Arzneien für die Indikationen COPD und Vorhofflimmern gerechnet werden. Zwei neue Antibiotika bekämpften Bakterien, die gegen ältere Antibiotika resistent geworden seien.

Rund 30 der zukünftigen Medikamente dürften laut VfA auf neuen Wirkstoffen basieren. Bei weiteren Präparaten erführen bekannte Wirkstoffe durch neue Darreichungsformen Indikationserweiterungen - zum Beispiel bei Lungenhochdruck oder Endometriose.

Etwa ein Viertel der neuen Arzneien werde voraussichtlich der Behandlung seltener Erkrankungen dienen, etwa dem Blutplättchen-Mangel. "Damit setzen die Unternehmen den Trend der letzten Jahre fort, sich auch bei seltenen Krankheiten für bessere Behandlungsmöglichkeiten zu engagieren", so Yzer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »