Ärzte Zeitung online, 12.01.2010

Beiersdorf büßt weniger Gewinn ein als erwartet

HAMBURG (dpa). Der Beiersdorf-Konzern hat im abgelaufenen Jahr unter seiner schwachen Klebstoffsparte gelitten, aber weniger Gewinn eingebüßt als am Markt erwartet. 2010 soll das Unternehmen stärker wachsen als der Markt, wie der Nivea-Hersteller am Dienstag in Hamburg mitteilte.

Im Krisenjahr 2009 blieb Beiersdorf mit Erlösen von gut 5,7 Milliarden Euro hinter dem Rekordumsatz von 6 Milliarden Euro aus dem Vorjahr zurück. Während die Consumersparte leicht zulegte, hatte die Klebstoffsparte tesa einen spürbaren Rückgang zu verkraften. Unter dem Strich verdiente der MDax-Konzern 379 Millionen Euro, ein Drittel weniger als im Vorjahr, als Spartenverkäufe für Sondereinnahmen gesorgt hatten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »