Ärzte Zeitung, 19.01.2010

DÄV erweitert Schutz für Ärzte in Haiti

KÖLN. (eb). Die Deutsche Ärzteversicherung erweitert ab sofort den Versicherungsschutz in der Berufshaftpflicht für Ärzte, die ehrenamtlich im Katastrophengebiet Haiti tätig werden. Damit stehe den Ärzten bis Jahresende zusätzlich ein beitragsfreier Versicherungsschutz zur Verfügung, teilte das Unternehmen mit.

Die Erweiterung des Versicherungsschutzes gibt es für bei der Deutschen Ärzteversicherung versicherte Ärzte ohne besonderen Antrag. Eingeschlossen sei die Haftung aus sämtlichen ambulanten medizinischen Tätigkeiten in dem Krisengebiet. Die Erweiterung des Versicherungsschutzes erfasse nicht die Haftung aus medizinisch operativen Eingriffen sowie Ansprüche nach amerikanischem und/oder kanadischem Recht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »