Ärzte Zeitung online, 20.01.2010

Pharmawerte hieven Dow Jones auf 15-Monats-Hoch

NEW YORK (dpa). Die Hoffnung auf eine Verzögerung der US-Gesundheitsreform hat den Dow-Jones-Index am Dienstag auf ein 15-Monats-Hoch gehievt. Vor allem Pharmatitel legten deutlich zu.

Der Dow Jones Industrial Average stieg um 1,09 Prozent auf 10 725,43 Zähler und machte damit seine Verluste vom Freitag wieder wett.

Am Montag war die Wall Street wegen eines Feiertages geschlossen. Der marktbreite S&P-500-Index stieg um 1,25 Prozent auf 1150,23 Zähler und notierte damit ebenfalls so hoch wie seit 15 Monaten nicht mehr. An der Technologiebörse Nasdaq ging es für den Composite Index um 1,42 Prozent auf 2320,40 Punkte nach oben. Der Nasdaq 100 verbesserte sich um 1,66 Prozent auf 1895,48 Zähler.

Lesen Sie dazu auch:
Schlag für Obama - Demokraten verlieren Senatssitz
Obamas Gesundheitsreform ist noch nicht in trockenen Tüchern

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »