Ärzte Zeitung, 01.02.2010

Führt Neuausrichtung zu Stellenabbau bei GSK?

LONDON (nös). Das Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline (GSK) plant offenbar, weltweit rund 3000 Stellen zu streichen. Wie die "Financial Times" in ihrer Montagsausgabe berichtete, sei dies Teil einer vor zwei Jahren beschlossenen Neuausrichtung.

Wie es weiter heißt, will sich das Unternehmen mit diesem Schritt aus wenig lukrativen Märkten zurückziehen. Künftig wolle GSK in neue Wachstumsmärkte investieren, wie etwa im Bereich der Selbstmedikation.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10664)
Organisationen
GlaxoSmithKline (1111)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »