Ärzte Zeitung, 23.02.2010

Maserati der Treberhilfe kein Dienstwagen mehr

BERLIN (dpa). Ein bisher als Dienstwagen einer sozialen Organisation genutzter Maserati soll künftig nur noch für Rundfahrten zu anderen Einrichtungen der Institution genutzt werden. Das gab der Geschäftsführer der Berliner Treberhilfe, Harald Ehlert, bekannt.

Der Wagen werde aber nicht abgeschafft. Bisher hatte Ehlert die Nutzung des Wagens, der auf die Treberhilfe zugelassen ist, verteidigt.

Die Treberhilfe kümmert sich in Berlin um Obdachlose und sozial Benachteiligte. Sie gehört zum Diakonischen Werk.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Panorama (30361)
Organisationen
Maserati (7)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »