Ärzte Zeitung, 23.02.2010

Maserati der Treberhilfe kein Dienstwagen mehr

BERLIN (dpa). Ein bisher als Dienstwagen einer sozialen Organisation genutzter Maserati soll künftig nur noch für Rundfahrten zu anderen Einrichtungen der Institution genutzt werden. Das gab der Geschäftsführer der Berliner Treberhilfe, Harald Ehlert, bekannt.

Der Wagen werde aber nicht abgeschafft. Bisher hatte Ehlert die Nutzung des Wagens, der auf die Treberhilfe zugelassen ist, verteidigt.

Die Treberhilfe kümmert sich in Berlin um Obdachlose und sozial Benachteiligte. Sie gehört zum Diakonischen Werk.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10806)
Panorama (30509)
Organisationen
Maserati (7)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »