Ärzte Zeitung online, 24.02.2010

Verkauf von Siemens-Hörgeräte-Sparte geht in nächste Runde

MÜNCHEN (dpa). Der mögliche Verkauf der Siemens-Hörgerätesparte geht in die nächste Runde. Die bisher eingegangenen Offerten von sechs Bietern würden jetzt geprüft, hieß es am Mittwoch in Industriekreisen.

Nach einem Bericht des "Handelsblattes" (Mittwoch) will der Konzern auf jeden Fall mehr als zwei Milliarden Euro erlösen, die meisten Gebote lägen aber ein gutes Stück unter dieser Marke. Nur eine Offerte solle bei 2,4 Milliarden Euro liegen. Das Unternehmen wollte sich dazu am Mittwoch nicht äußern.

Über die Verkaufspläne wird seit Monaten spekuliert. Zuletzt hatte Siemens-Finanzchef Joe Kaeser erklärt, es sei noch keine Entscheidung über den Verkauf getroffen worden, man werde eingehende Angebote prüfen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10803)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »