Ärzte Zeitung, 03.03.2010

Siemens-Hörgerätesparte: Verkauf noch unklar

MÜNCHEN (dpa). Der Verkauf der Siemens-Hörgerätesparte ist noch keine ausgemachte Sache. Das erfuhr die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Mittwoch aus Unternehmenskreisen.

Siemens werde sich die Angebote (wir berichteten) anschauen, aber das sollte "nicht zu euphorisch" bewertet werden. Siemens habe das Geschäft niemals offiziell zum Verkauf gestellt. Über die Verkaufspläne wird seit Monaten spekuliert. Zuletzt hatte Siemens-Finanzchef Joe Kaeser erklärt, es sei noch keine Entscheidung über den Verkauf getroffen, man werde eingehende Angebote prüfen. Ein Siemens-Sprecher lehnte einen Kommentar ab.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10479)
Organisationen
Siemens (550)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »