Ärzte Zeitung, 08.03.2010

Bayer gibt 100 000 Dollar für Erdbebenhilfe in Chile

LEVERKUSEN (maw). Der Leverkusener Bayer-Konzern hilft Betroffenen des Erdbebens in Chile. Das Unternehmen unterstützt nach eigenen Angaben die Hilfsaktion "Chile ayuda a Chile" ("Chile hilft Chile") mit 100 000 US-Dollar.

Ziel der Spendeninitiative, die am 5. März über alle Fernsehkanäle Chiles gestartet wurde, sei es, die finanziellen Mittel für den Aufbau von 30 000 Notunterkünften zu sammeln.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10792)
Panorama (30492)
Organisationen
Bayer (1119)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »