Ärzte Zeitung online, 10.03.2010

Lebensversicherer steigern ihr Geschäft unerwartet kräftig

BERLIN (dpa). Die deutschen Lebensversicherer haben einem Zeitungsbericht zufolge 2009 viel besser abgeschnitten als erwartet. Die wichtigste Sparte der deutschen Versicherungswirtschaft nahm nach Informationen aus Branchenkreisen etwa zwei Milliarden Euro mehr an Prämien ein, als sie noch im November prognostiziert hatte.

Das berichtete das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). Der Branchenverband GDV wollte gegenüber der Zeitung keine Angaben machen, neue Zahlen legt der Verband kommende Woche vor.

Der Grund für den Schub sei der Boom von banknahen Anlagegeschäften mit Einmalbeträgen. Statt 18 Milliarden Euro lockten die Lebensversicherer im vergangenen Jahr hier allein knapp 20 Milliarden Euro von Sparern an - ein Plus von 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das traditionelle Geschäft mit laufenden monatlichen Beiträgen leide dagegen nach wie vor unter der Zurückhaltung der Anleger. Es erreichte im Neugeschäft nur gut ein Viertel des Einmalgeschäfts.

Insgesamt nahmen die deutschen Lebensversicherer dem Bericht zufolge im vergangenen Jahr Prämien von 75,8 Milliarden Euro ein. Dies entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Plus von sieben Prozent und macht knapp die Hälfte der insgesamt von der Versicherungswirtschaft eingesammelten Beiträge aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »