Ärzte Zeitung online, 18.03.2010

MDR schafft umstrittene Bluttests ab

LEIPZIG (dpa). Der Mitteldeutsche Rundfunk MDR schafft die umstrittenen Bluttests für Bewerber ab. Das habe der Rundfunkrat beschlossen, sagte ein Sprecher des Senders am Mittwoch und bestätigte einen Bericht der "Dresdner Morgenpost".

Von April an wird es somit keine generellen Blut- und Urinuntersuchungen mehr geben. Nur in ganz wenigen Fällen - abhängig vom Einsatzgebiet - sollen Bewerber noch medizinisch gecheckt werden. Das gelte etwa für Maskenbildner, die einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt seien, oder für Techniker, die körperlich absolut fit sein müssten. Die Tests hatten massive Kritik von Politik und Gewerkschaften ausgelöst.

Lesen Sie dazu auch:
Beiersdorf schafft Bluttests für Bewerber ab
Datenschützer: Bluttests bei Daimler unzulässig
NDR nimmt Bluttests von ausgewählten Bewerbern

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Recht (12042)
Organisationen
Beiersdorf (58)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »