Ärzte Zeitung online, 18.03.2010

MDR schafft umstrittene Bluttests ab

LEIPZIG (dpa). Der Mitteldeutsche Rundfunk MDR schafft die umstrittenen Bluttests für Bewerber ab. Das habe der Rundfunkrat beschlossen, sagte ein Sprecher des Senders am Mittwoch und bestätigte einen Bericht der "Dresdner Morgenpost".

Von April an wird es somit keine generellen Blut- und Urinuntersuchungen mehr geben. Nur in ganz wenigen Fällen - abhängig vom Einsatzgebiet - sollen Bewerber noch medizinisch gecheckt werden. Das gelte etwa für Maskenbildner, die einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt seien, oder für Techniker, die körperlich absolut fit sein müssten. Die Tests hatten massive Kritik von Politik und Gewerkschaften ausgelöst.

Lesen Sie dazu auch:
Beiersdorf schafft Bluttests für Bewerber ab
Datenschützer: Bluttests bei Daimler unzulässig
NDR nimmt Bluttests von ausgewählten Bewerbern

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10796)
Recht (11949)
Organisationen
Beiersdorf (55)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »