Ärzte Zeitung online, 26.03.2010

Biotech-Unternehmen Evotec strebt für 2012 schwarze Zahlen an

HAMBURG (ava). Das Biotechnologie-Unternehmen Evotec hat im Geschäftsjahr 2009 trotz eines Umsatzwachstums von acht Prozent und Kosteneinsparungen abermals ein Defizit von fast 20 Millionen Euro erwirtschaftet. Für 2012 strebt das Unternehmen aber schwarze Zahlen an.

Der operative Verlust vor außergewöhnlichen Aufwendungen ist 2009 um 57 Prozent auf 19,6 Millionen Euro zurückgegangen (2008 waren es noch 45,5 Millionen Euro). Das teilte Evotec am Donnerstag in Hamburg mit. Der Umsatz stieg auf 42,7 Millionen Euro (2008: 39,6 Millionen Euro). Dieser Anstieg ist den Angaben des Unternehmens zufolge unter anderem auf die Allianz mit dem Pharmakonzern Boehringer Ingelheim zurückzuführen.

Evotec widmet sich der Wirkstoffforschung und konzentriert sich auf die Entwicklung neuer Behandlungsmethoden gegen Erkrankungen des Nervensystems.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »