Ärzte Zeitung online, 26.03.2010

Biotech-Unternehmen Evotec strebt für 2012 schwarze Zahlen an

HAMBURG (ava). Das Biotechnologie-Unternehmen Evotec hat im Geschäftsjahr 2009 trotz eines Umsatzwachstums von acht Prozent und Kosteneinsparungen abermals ein Defizit von fast 20 Millionen Euro erwirtschaftet. Für 2012 strebt das Unternehmen aber schwarze Zahlen an.

Der operative Verlust vor außergewöhnlichen Aufwendungen ist 2009 um 57 Prozent auf 19,6 Millionen Euro zurückgegangen (2008 waren es noch 45,5 Millionen Euro). Das teilte Evotec am Donnerstag in Hamburg mit. Der Umsatz stieg auf 42,7 Millionen Euro (2008: 39,6 Millionen Euro). Dieser Anstieg ist den Angaben des Unternehmens zufolge unter anderem auf die Allianz mit dem Pharmakonzern Boehringer Ingelheim zurückzuführen.

Evotec widmet sich der Wirkstoffforschung und konzentriert sich auf die Entwicklung neuer Behandlungsmethoden gegen Erkrankungen des Nervensystems.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »