Ärzte Zeitung, 30.03.2010

DIW-Prognose: Erstes Quartal bleibt schwach

BERLIN (dpa). Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat seine Konjunkturprognose für das erste Quartal bestätigt.

Die Wirtschaftsleistung Deutschlands hat sich demnach zu Jahresbeginn schwach entwickelt, das Bruttoinlandsprodukt werde in den ersten drei Monaten im Vergleich zum Vorquartal saison- und kalenderbereinigt um 0,3 Prozent steigen, teilte das DIW am Montag in seinem monatlichen Konjunkturbarometer mit.

In der Industrie hätten sich Auftragslage und Ausblick leicht verbessert. Dagegen habe der Bausektor unter dem langen Winter gelitten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »