Ärzte Zeitung, 31.03.2010

Fresenius will Vorzugs- in Stammaktien wandeln

BAD HOMBURG (dpa). Der Gesundheitskonzern Fresenius will seine im Dax notierten Vorzugsaktien in Stammaktien umwandeln. Außerdem soll die Rechtsform in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien geändert werden. "Mit der Schaffung einer einheitlichen Aktiengattung wollen wir die Position von Fresenius am Kapitalmarkt weiter stärken und die Handelsliquidität der Fresenius-Aktie erhöhen", sagte Vorstandschef Ulf Schneider.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10658)
Organisationen
Fresenius (298)
Personen
Ulf Schneider (51)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »