Ärzte Zeitung, 08.04.2010

Central erhält Zulauf aus der gesetzlichen Krankenversicherung

KÖLN (iss). Die Central Krankenversicherung hat im vergangenen Jahr in der Vollversicherung einen deutlichen Sprung nach vorn gemacht. Das Kölner Unternehmen steigerte die Zahl der Vollversicherten netto um 48  000 auf 499  500. Das war eine Zunahme um 10,6 Prozent. Die gesamte PKV-Branche verzeichnete in diesem Bereich im Jahr 2009 ein Plus von 175 100 Personen.

Nach Angaben der Central, die zur italienischen Versicherungsgruppe Generali gehört, kamen 82 Prozent der Neuversicherten aus der gesetzlichen Krankenversicherung. In der Zusatzversicherung verzeichnete der Versicherer einen Anstieg um 4,2 Prozent auf 1,3 Millionen.

Die Prämieneinnahmen wuchsen um 6,9 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Die Central schnitt damit deutlich besser ab als der Gesamtmarkt, der um 3,8 Prozent zulegte. Die Aufwendungen für Versicherungsfälle stiegen um 6,8 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro.

Für 2010 erwartet das Unternehmen erneut ein marktüberdurchschnittliches Wachstum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »