Ärzte Zeitung, 08.04.2010

Central erhält Zulauf aus der gesetzlichen Krankenversicherung

KÖLN (iss). Die Central Krankenversicherung hat im vergangenen Jahr in der Vollversicherung einen deutlichen Sprung nach vorn gemacht. Das Kölner Unternehmen steigerte die Zahl der Vollversicherten netto um 48  000 auf 499  500. Das war eine Zunahme um 10,6 Prozent. Die gesamte PKV-Branche verzeichnete in diesem Bereich im Jahr 2009 ein Plus von 175 100 Personen.

Nach Angaben der Central, die zur italienischen Versicherungsgruppe Generali gehört, kamen 82 Prozent der Neuversicherten aus der gesetzlichen Krankenversicherung. In der Zusatzversicherung verzeichnete der Versicherer einen Anstieg um 4,2 Prozent auf 1,3 Millionen.

Die Prämieneinnahmen wuchsen um 6,9 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Die Central schnitt damit deutlich besser ab als der Gesamtmarkt, der um 3,8 Prozent zulegte. Die Aufwendungen für Versicherungsfälle stiegen um 6,8 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro.

Für 2010 erwartet das Unternehmen erneut ein marktüberdurchschnittliches Wachstum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »