Ärzte Zeitung, 08.04.2010

Central erhält Zulauf aus der gesetzlichen Krankenversicherung

KÖLN (iss). Die Central Krankenversicherung hat im vergangenen Jahr in der Vollversicherung einen deutlichen Sprung nach vorn gemacht. Das Kölner Unternehmen steigerte die Zahl der Vollversicherten netto um 48  000 auf 499  500. Das war eine Zunahme um 10,6 Prozent. Die gesamte PKV-Branche verzeichnete in diesem Bereich im Jahr 2009 ein Plus von 175 100 Personen.

Nach Angaben der Central, die zur italienischen Versicherungsgruppe Generali gehört, kamen 82 Prozent der Neuversicherten aus der gesetzlichen Krankenversicherung. In der Zusatzversicherung verzeichnete der Versicherer einen Anstieg um 4,2 Prozent auf 1,3 Millionen.

Die Prämieneinnahmen wuchsen um 6,9 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Die Central schnitt damit deutlich besser ab als der Gesamtmarkt, der um 3,8 Prozent zulegte. Die Aufwendungen für Versicherungsfälle stiegen um 6,8 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro.

Für 2010 erwartet das Unternehmen erneut ein marktüberdurchschnittliches Wachstum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »