Ärzte Zeitung, 30.04.2010

Siemens ordnet Gesundheitsgeschäft neu

MÜNCHEN (dpa). Siemens will mit einer Neuordnung seines Gesundheitsgeschäftes Wachstumschancen besser ausschöpfen. Unter anderem sollen laut Siemens die Geschäfte mit Großgeräten für bildgebende Diagnostik und Therapie enger verzahnt und das Vertriebs- und Servicegeschäft in einer Einheit gebündelt werden. Das Hörgerätegeschäft, um das es in den vergangenen Wochen Verkaufsspekulationen gegeben hatte, werde künftig eigenständig geführt und dem Chef des Medizintechnik-Sektors, Hermann Requardt, zugeordnet. Auf die Beschäftigten hätten die Maßnahmen keine Auswirkungen, sagte ein Siemens-Sprecher. Es gehe nicht um eine Restrukturierung, sondern um weiteres Wachstum.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Siemens (567)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »