Ärzte Zeitung online, 11.05.2010

Vertrag von Stada-Vorstand Schumann nicht verlängert

BAD VILBEL (dpa/eb). Der Arzneimittelhersteller Stada wird den Vertrag seines Entwicklungsvorstands Christof Schumann nicht verlängern. Der Aufsichtsrat habe dies in seiner Sitzung am Montag beschlossen, teilte die Stada Arzneimittel AG Montagabend nach Börsenschluss mit.

Schumanns Vertrag laufe vereinbarungsgemäß bis Ende dieses Jahres. Der 47-Jährige, der den Posten seit 2008 innehat, werde den Vertrag bis auf Weiteres erfüllen. Das MDax-Unternehmen strebt nach eigenen Angaben eine Neubesetzung des Ressorts Produktion & Entwicklung an. Die Entscheidung sei im Rahmen einer Neuausrichtung gefallen, die der Aufsichtsrat beschlossen habe.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Organisationen
Stada Arzneimittel (12)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »