Ärzte Zeitung, 14.05.2010

CompuGROUP wächst weiter

E-Health-Anbieter will stärker mit Kassen kooperieren

KOBLENZ (reh). Die CompuGROUP Holding AG konnte im ersten Quartal 2010 ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 7 Prozent auf 69,3 Millionen Euro steigern. Auch das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich, meldet der Koblenzer E-Health-Anbieter, und zwar von 11,9 Millionen Euro im ersten Quartal 2009 auf 12,6 Millionen Euro im ersten Quartal 2010.

Im HPS-Segment (Health Provider Services) habe die CompuGROUP einen Umsatz von 55,3 Millionen Euro erwirtschaftet (im Vergleich zu 47,4 Millionen Euro im ersten Quartal 2009) - ein Plus von 17 Prozent.

Dabei will das Unternehmen in Zukunft vor allem seine Geschäftsbeziehungen zu Krankenversicherungen weiter ausbauen. So wurden im ersten Quartal dieses Jahres die beiden bestehenden Pilotprojekte zur Früherkennung, Diagnostik und Therapie von Diabetes - darunter das Projekt AV+ mit der AOK Hessen - fortgeführt. Zudem seien weitere Diabetes-Projekte in Vorbereitung. Und das, so die CompuGROUP, nicht nur in anderen Regionen. Man wolle auch mit weiteren Krankenversicherungen zusammenarbeiten.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Praxis-EDV (3854)
Organisationen
AOK (7069)
Krankheiten
Diabetes mellitus (8525)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »