Ärzte Zeitung online, 12.05.2010

Leichtes operative Plus für Carl Zeiss Meditec

JENA (dpa). Der Medizintechnikhersteller Carl Zeiss Meditec hat im ersten Halbjahr bei einem Umsatzrückgang etwas mehr verdient als im Vorjahr.

Der Umsatz sei in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2009/10, das im September begann, auf 321,1 Millionen Euro zurückgegangen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Im Vorjahreszeitraum betrug er noch 336,7 Millionen Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich leicht auf 39,3 Millionen Euro. Als Grund für das Plus nannte das Unternehmen Kosteneinsparungen.

Unternehmenschef Ludwig Monz zeigte sich zuversichtlich, im laufenden Jahr wieder mehr Umsatz erwirtschaften zu können. Das Plus solle mindestens dem Wachstum der Märkte entsprichen. Je nach Segment und Region rechnet er bei dabei mit einer Stagnation oder mit einem Plus von fünf Prozent. Nach einem verhaltenen Start in den ersten drei Monaten habe Carl Zeiss Meditec ein durchaus erfreuliches zweites Quartal verzeichnet, hieß es in der Mitteilung.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Personen
Carl Zeiss (43)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »