Ärzte Zeitung online, 12.05.2010

Deutsche Wirtschaft Anfang 2010 leicht gewachsen

WIESBADEN (dpa). Die deutsche Wirtschaft hat trotz des harten Winters zum Jahresbeginn wieder Fahrt aufgenommen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im Vergleich zum vierten Quartal 2009 überraschend um 0,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte.

Die meisten Volkswirte hatten wegen des langen Winters, der unter anderem die Bautätigkeit beeinträchtigte, mit einem leichten Minus von 0,1 Prozent gerechnet.

Erstmals seit dem dritten Quartal 2008 ist die deutsche Wirtschaftsleistung auch im Vergleich zum Vorjahresquartal wieder gewachsen. Das preisbereinigte BIP stieg Anfang 2010 im Vergleich zum Auftaktquartal 2009 um 1,7 Prozent.

Gleichzeitig korrigierte die Behörde die Wirtschaftsentwicklung im vierten Quartal 2009 nach oben. Das BIP legte nach den neuesten Daten zwischen Oktober und Dezember 2009 um 0,2 Prozent zu. Bisher waren die Statistiker von Stagnation ausgegangen. "Der Aufwärtstrend der deutschen Wirtschaft aus dem zweiten (plus 0,4 Prozent) und dritten Quartal 2009 (plus 0,7 Prozent) hat sich somit etwas abgeschwächt, aber trotz des vergleichsweise harten und langen Winters weiter fortgesetzt", urteilten die Statistiker.

Nach den neuesten Berechnungen sank die Wirtschaftsleistung im Gesamtjahr 2009 nicht wie bisher angenommen um 5,0 Prozent sondern um 4,9 Prozent. Deutschland war wegen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise in die tiefste Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg gestürzt. Für das laufende Quartal rechnen Ökonomen mit einem kräftigen BIP-Wachstum um mehr als ein Prozent.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10481)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »