Ärzte Zeitung online, 17.05.2010

Euro-Krise dämpft Chemie-Industrie

FRANKFURT/MAIN (dpa). Die europäische Währungskrise dämpft die Wachstumsaussichten der Chemie-Industrie in Deutschland. Das wirtschaftliche Wachstum auf dem wichtigsten Exportmarkt werde sich verlangsamen, in vielen südlichen Ländern drohe eine langandauernde Rezession, teilte der Verband der Chemischen Industrie (VCI) am Montag mit.

Die Industrie habe im ersten Quartal vor allem wegen der gestiegenen Inlandsnachfrage zwar weiterhin Umsatz und Produktion gesteigert, erwarte für das Gesamtjahr aber keine zusätzliche Dynamik mehr. Im Vergleich zum Krisenjahr 2009 werde die Produktion im Gesamtjahr um 8,5 Prozent und der Umsatz um 10 Prozent zulegen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10664)
Organisationen
VCI (28)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »