Ärzte Zeitung, 30.05.2010

Otto Bock und ISPO besiegeln Kooperation

LEIPZIG (maw). Otto Bock Healthcare und die International Society for Prosthetics & Orthotics (ISPO) streben gemeinsam die weltweite Förderung der Aus- und Weiterbildung in der technischen Orthopädie an. Die Innovationsdynamik erfordere eine Modernisierung und Dynamisierung der Berufsausbildung. In Leipzig haben ISPO-Präsident Dan Blocka und Hans Georg Näder, Geschäftsführender Gesellschafter und CEO der Otto Bock HealthCare, dazu eine Kooperation vereinbart.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »