Ärzte Zeitung online, 31.05.2010

Charité und Sanofi-Aventis gehen Private Public Partnership ein

BERLIN (eb). Die Charité und Sanofi-Aventis wollen künftig bei der Erforschung und Entwicklung innovativer Arzneimittel und Therapien enger zusammenarbeiten. Das Universitätsklinikum und der Pharmahersteller haben hierfür einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Ziel sei es, das gemeinsame Potenzial und Know-how in Forschung und Entwicklung zu nutzen, um den Patienten neue Medikamente schneller zur Verfügung stellen zu können. Nach Angaben von Charité und Sanofi-Aventis handele sich um die erste Private Public Partnership ihrer Art in Deutschland.

Die Kooperation werde bereits im Labor einsetzen, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Ein Leitmotiv sei dabei die Translationale Medizin, also die Überführung von grundlagenwissenschaftlichen Forschungsergebnissen in anwendungsorientierte, klinische Entwicklung. So sollen etwa Modellsysteme gemeinsam erschlossen und getestet sowie neue Ansätze zur personalisierten Medizin verfolgt werden.

Es würden auch bereits erste Projekte im Bereich der Schlaganfallforschung und der Immuno-Inflammation vorbereitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »