Ärzte Zeitung online, 31.05.2010

Charité und Sanofi-Aventis gehen Private Public Partnership ein

BERLIN (eb). Die Charité und Sanofi-Aventis wollen künftig bei der Erforschung und Entwicklung innovativer Arzneimittel und Therapien enger zusammenarbeiten. Das Universitätsklinikum und der Pharmahersteller haben hierfür einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Ziel sei es, das gemeinsame Potenzial und Know-how in Forschung und Entwicklung zu nutzen, um den Patienten neue Medikamente schneller zur Verfügung stellen zu können. Nach Angaben von Charité und Sanofi-Aventis handele sich um die erste Private Public Partnership ihrer Art in Deutschland.

Die Kooperation werde bereits im Labor einsetzen, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Ein Leitmotiv sei dabei die Translationale Medizin, also die Überführung von grundlagenwissenschaftlichen Forschungsergebnissen in anwendungsorientierte, klinische Entwicklung. So sollen etwa Modellsysteme gemeinsam erschlossen und getestet sowie neue Ansätze zur personalisierten Medizin verfolgt werden.

Es würden auch bereits erste Projekte im Bereich der Schlaganfallforschung und der Immuno-Inflammation vorbereitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »