Ärzte Zeitung, 07.06.2010

Stada verordnet sich Gewinnverdopplung

BAD VILBEL (cw). In fünf Jahren will der Generika- und Markenhersteller Stada den Konzerngewinn mit 215 Millionen Euro mehr als verdoppeln. Maßgeblich dazu beitragen soll das Restrukturierungsprogramm "Stada - build the future", das in Grundzügen jetzt erstmals konkretisiert wurde. Demnach will Stada bis 2013 seine Belegschaft um rund zehn Prozent kappen. Personal werde vor allem "außerhalb von Deutschland" abgebaut, heißt es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »