Ärzte Zeitung online, 15.06.2010

DEVK steigert Einnahmen

KÖLN (dpa). Die Versicherungsgruppe DEVK hat im vergangenen Jahr zugelegt. Die Bruttobeitragseinnahmen stiegen im Vergleich zu 2008 - bereinigt um Sondereffekte - um 8,7 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro.

Damit sei das Geschäftsjahr "sehr zufriedenstellend" verlaufen, teilte die DEVK am Dienstag in Köln mit. Besonders erfreulich habe sich das Neugeschäft entwickelt: Mit 1,8 Millionen Abschlüssen sei ein Vertriebsrekord aufgestellt worden.

Insgesamt sei das Wachstum vor allem von der Lebens- und Krankenversicherung getrieben worden. Hier legten die Beitragseinnahmen um 13,1 Prozent auf 824 Millionen Euro zu. Dies sei unter anderem auf eine neu eingeführte Fondsrente zurückzuführen.

Der Bereich Schaden- und Unfallversicherung wuchs um 3,1 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro. Erstmals seit Jahren stiegen auch die Einnahmen in der Kfz-Versicherung - dank der vielen Neuzulassungen wegen der staatlichen Abwrackprämie und aufgrund von Beitragserhöhungen. Allerdings sei die Schadenquote gestiegen. Der Gewinn vor Steuern im DEVK-Schadenkonzern - Schaden-, Unfall- und Rechtsschutzversicherung - sank auf 149 Millionen Euro (2008: 204 Millionen).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »