Ärzte Zeitung, 30.06.2010

Ryanair reduziert seine britischen Flüge

LONDON (dpa). Als Reaktion auf eine britische Flugpassagiersteuer streicht der irische Billigflieger Ryanair seinen Winterflugplan für Großbritannien drastisch zusammen. Allein in London-Stansted würden im Vergleich zum letzten Winter 17 Prozent der Verbindungen eingespart, was ein Minus von ungefähr 1,5 Millionen Passagieren bedeute. In einer am Dienstag veröffentlichten Mitteilung zeigte sich Ryanair-Chef Michael O'Leary erbost über die Steuer. Die Belastungen seien umso unverständlicher, weil Belgien, die Niederlande und Spanien ähnliche Gebühren wieder abgeschafft hätten. Ryanair werde deshalb verstärkt von dort aus operieren, kündigte O'Leary an.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10792)
Organisationen
Ryanair (22)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »